Samstag, 13. Mai 2017

Rezension: Maybe Not - Colleen Hoover (Novelle)


Heute habe ich eine Rezension zu dem Spin-Off "Maybe Not" zu meinem Lieblings-Hoover "Maybe Someday". Dieses Buch habe ich zum Geburtstag bekommen und es macht meine Colleen-Hoover-Sammlung für den Moment komplett. Ich freue mich aber wahnsinnig auf alles, was von meiner Lieblingsautorin noch kommt.




Eckdaten:


Titel: Maybe Not
Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Seitenzahl: 144 Seiten

Inhalt/Klappentext:


Ein Mädchen als Mitbewohnerin in der WG? Nichts lieber als das, denkt Warren. Vor allem, wenn besagte Mitbewohnerin so überaus attraktiv und sexy ist wie Bridgette.
Doch Warren gegenüber verhält sich Bridgette kaltschnäuzig und abweisend. Offensichtlich hasst sie ihn aufs Blut … oder doch nicht? Was, wenn die Leidenschaft, mit der sie ihn verabscheut, eine ganz andere Leidenschaft verbirgt? Genau die plant Warren aus ihr herauszukitzeln. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Warren Gefahr läuft, sein Herz zu verlieren …

Meine Meinung:


Eine Kurzgeschichte mit Herz ♥♥♥

Es geht um Bridgette und Warren, die man ja schon in "Maybe Someday" kennenlernt.
Auch ihre Geschichte lernt man ganz grob schon in "Maybe Someday" kennen. Doch "Maybe Not" zeigt die Hintergründe der beiden.

Wer mich kenn weiß: Ich liebe Colleen Hoover. Ich weiß nicht, wie sie es macht, aber sie schafft es JEDES MAL, mein Herz zu berühren. Ihr Schreibstil zieht mich immer wieder in den Bann, lässt ihre Figuren lebendig wirken.
Das was Colleen's Bücher mit mir machen, ist immer sehr schwer in Worte zu fassen.

Natürlich ist es schwieriger, all diese Herz in knappe 140 Seiten zu legen. Dadurch, dass es eine Kurzgeschichte ist, war die Story viel zu schnell vorüber. Die Handlung ging sehr schnell und ich wäre gerne noch ein wenig bei Bridgette und Warren geblieben.

Dennoch hat sich jede Seite gelohnt, denn "Maybe Someday" ist mein liebste Roman von Colleen Hoover und dann wieder in deren Welt eintauchen war einfach schön. Die Charaktere neu kennenlernen. Das (kurze) Wiedersehen mit Syndey und Ridge.

Zum Inhalt möchte ich an dieser Stelle auch gar nicht mehr verraten.
Ich will nur, dass ihr wisst, dass es lesenswert ist für all diejenigen, die "Maybe Somday" geliebt haben!


Mein Fazit:


5 von 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen